In den Medien

Aktuelles

Leserbriefe

Leserbrief in der CZ zum Abschluss der Grünen Woche in Berlin

Leserbrief in der Land & Forst

Zeichen der Zeit nicht erkannt?

Leserbriefe in der CZ von Wolfgang Weuster, Gerd Helmers

"Moderne Hähnchenmast" und von Manfred Klaus zum Thema "Neues Gewerbegebiet in Westercelle"

Leserbrief in der CZ von Paul Nordhues zum Thema " Hähnchenmast - Die Luft war super"

Herr Nordhues ist Berater bei -Wirtschaftsberatung Geflügel Standort Hannover und Umgebung -

Leserbrief in der CZ von Rudolf Hintze

"Hähnchenmast - Die Luft war super"

Leserbrief in der CZ von Günter Wiechmann

Leserbrief in der CZ von Rudolf Westphal

Leserbrief in der CZ von Torsten Wehrmann

Leserbrief in der CZ von Helmut Kähler

Leserbrief in der CZ von Dietmar Heyden

Leserbrief in der HAZ von Michael Hettwer

Skandal ist Systembedingt zum Artikel "Betrug im Stall: Millionen Bio-Eier falsch deklariert?" vom 25. Februar 2013

Leserbrief in der HAZ von Susanne Wondollek

"Bewusster einkaufen"zu dem Artikel: "Große Pläne, wenig Spielraum" vom 24. Januar 2013

Leserbrief in der HAZ von Claudia Preuß-Ueberschär

"Kein weiter so"zu dem Artikel: "1094" vom 26. Januar 2013

Leserbrief in der HAZ von Michael Hettwer

"Erntedank mit bösen Folgen"

Leserbrief in der HAZ von Jasmin Schönberg

"Veterinäre lassen nach Unfall 7000 Hühner töten"

Leserbrief in der HAZ von Marianne Futterschneider

"Noch ein Riesenschlachthof in Niedersachsen geplant"

Leserbrief in der HAZ von Erika Kassner

"Der Schlachthof - ein Fall für die Justiz"

Leserbrief Fritz Riege vom 11.05.2011

Print

BI Wietze in Wittstock

Diese Kleinstadt in Brandenburg an der Dosse war das Ziel einer Abordnung der BI Wietze. Sie folgte damit einer Einladung der „Bürgerinitiative Contra Industriehuhn“ anlässlich des fünfjährigen Bestehens dieser Gruppierung. Seit über vier Jahren haben Bürgerrinnen und Bürger aus Wittstock unter dem Motto: „Für klare Seen, reine Luft und artgerechte Tierhaltung“  zusammen mit dem NABU erfolgreich die Inbetriebnahme eines 380.000er (!) Hühner-Maststalls des Rothkötter Konzerns in Groß Haßlow, einem Ortsteil Wittstocks,  verhindert.

Die dort „produzierten“ Tiere sollten dem Rothkötter Schlachthof in Wietze zugeliefert werden. Dank des großen  Engagements der BI Wittstock und einer starken Anwaltskanzlei konnten bisher vier Gerichtsverfahren zu Gunsten der Menschen im Umland und für eine saubere intakte Natur entschieden werden. Einem abschließenden Verfahren vor dem Oberverwaltungsgericht in Leipzig sehen die Aktivisten mit großer Zuversicht entgegen.

Der Superintendent des Kirchenkreises Wittstock-Ruppin, Matthias Puppe, legte ein klares Bekenntnis der Kirche pro Bürgerinitiative ab. Die Landessynode der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz habe sich schon 2014 gegen die industrielle Massentierhaltung ausgesprochen, weil sie in ihr eine „Bedrohung der Schöpfung“ sehe. Die „notwendige Ehrfurcht vor dem Leben“ werde verletzt. Deshalb seien die Kirchengemeinden gehalten, kein kircheneigenes Land für solche Zwecke zur Verfügung zu stellen, sagte Puppe.

In einem Erfahrungsaustausch der beiden Bürgerinitiativen  wurden wirksame Strategien für die juristische Auseinandersetzung mit Großinvestoren ausgetauscht. Das Ziel soll sein: Die Natur als wichtige Stärke der Region – unser Potenzial  für morgen. (BIW)

Tropenwald nicht verfüttern

Kein Geflügelfleisch aus Raubbau-Soja!
Kletterprotest am Futtermittel-Silo des Fleisch-Konzerns Rothkötter im Emsland

Pressemitteilung Robin Wood

Protestaktion Robin Wood bei Rothkötter in Haren

Cellesche Zeitung: „Keime: Land kündigt Proben an“

Cellesche Zeitung: BI Wietze fordert Konsequenzen

Cellesche Zeitung: Angst vor resistenten Keimen

Pressemitteilung von der Demo in Berlin

Wir waren in Berlin

Berlin 2018, die BI-Wietze war wieder dabei

Wie in jedem Jahr unterstützte die BI-Wietze auch 2018 wieder die "Wir haben es Satt Aktion" unter dem Motto "Essen ist politisch". Unsere Vorsitzende Uschi Helmers hielt auch in diesem Jahr wieder eine eindrucksvolle Rede. Mit Bannern und Transparenten nahmen wir an der stimmungsvollen Demo teil und brachten unseren Unmut über die Industrielle Landwirtschaft zum Ausdruck.

Rede von Uschi Helmers

Der Rückblick mit Daten und Bilder von der Demo

BI Wietze zündet Lichter für Tierschutz an

BI-Wietze zündet Lichter für den Tierschutz an

Cellesche Zeitung: Nitratbelastung nimmt weiter zu

Nabu: Hähnchenmastanlage Bockelskamp wird nicht gebaut

Umwelt / Recht
NABU: Hähnchenmastanlage Bockelskamp wird nicht gebaut
Landkreis Celle hebt Genehmigung auf / NABU gewinnt Klageverfahren

Wienhausen, Hannover – Der Landkreis Celle hat die Genehmigung für die Hähnchenmastanlage Bockelskamp in der Gemeinde Wienhausen aufgehoben und ist damit einem Urteil des Verwaltungsgerichts Lüneburg zuvor gekommen. Damit darf die Anlage nicht errichtet werden. Die Rücknahme der Genehmigung geht auf eine Klage des NABU Niedersachsen zurück. Der Landkreis Celle hatte einem Hähnchenmäster im Januar 2014 die Genehmigung zur Errichtung einer Hähnchenmastanlage mit 84.000 Tierplätzen in Bockelskamp erteilt. Gegen diese Genehmigung hat der NABU Niedersachsen Klage beim Verwaltungsgericht Lüneburg eingereicht. Die mündliche Verhandlung sollte heutigen Donnerstag (16. Juni 2016) stattfinden. Zwei Tage vor der mündlichen Verhandlung hat der Landkreis die Notbremse gezogen und die Genehmigung aufgehoben.
Der Grund für die Aufhebung der Genehmigung ist ein Hinweis des Gerichts, aus dem hervorging, dass der Landkreis  die Klage verlieren wird, wenn er die Bescheide nicht aufhebt. Das Gericht stützte sich dabei auf zwei Gesichtspunkte: Zum einen hatte der Landkreis bei der Beeinträchtigung eines gesetzlich geschützten Biotops die Öffentlichkeit im Verfahren nicht beteiligt. Zum anderen war ein Gutachter in dem Verfahren sowohl für den Hähnchenmäster als auch für den Landkreis tätig, was nach dem Verwaltungsverfahrensrecht unzulässig ist.
Der NABU hatte in dem Verfahren aber nicht nur die formellen Gründe vorgetragen, die jetzt zur Aufhebung der Genehmigung geführt hatten. Er hatte auch geltend gemacht, dass es durch den Betrieb der Anlage zu unzulässigen Auswirkungen auf gesetzlich geschützte Biotope und ein europäisches Naturschutzgebiet kommt.
Der NABU Niedersachsen zeigt sich über den Ausgang des Verfahrens erfreut. „Abgesehen davon, dass diese Form der konventionellen Hähnchenmast mit artgerechter Haltung nicht zu tun hat, darf es nicht sein, dass dies dann auch noch gesetzlich geschützte Biotope gefährdet. Hier hat endlich mal die Natur gesiegt, die uns allen eine Lebensgrundlage bietet“, erklärt Dr. Holger Buschmann, NABU-Landesvorsitzender Niedersachsen.
In dem Verfahren war der NABU von dem Berliner Umweltrechtsanwalt Peter Kremer vertreten worden. Dieser ist optimistisch, dass es bei der Entscheidung des Landkreises bleibt: „Das Planungsrecht für industrielle Tierhaltungsanlagen hat sich in der Zwischenzeit geändert. Nach aktuellem Recht wäre die Anlage an diesem Standort ohnehin nicht mehr genehmigungsfähig.“
Der NABU konnte in dem Klageverfahren, wie auch in vielen anderen ähnlichen Fällen, auf die Unterstützung einer örtlichen Bürgerinitiative zurückgreifen. Dazu Elke Meier vom NABU Niedersachsen: „Dieses Verfahren ist ein schönes Beispiel für die fruchtbare Zusammenarbeit zwischen bürgerschaftlichem Engagement und Naturschutz. Der Bürgerinitiative gilt unser Dank für ihren großen Einsatz.“

++++++++++++++++++++++++++++
NABU Niedersachsen - Pressestelle

"Super-Erreger":US-Gesundheitsbehörde meldet ersten Fund

1

dpa: Bald zehn Millionen Tote durch Keime?

dpa: EU vertagt Entscheidung zu Glyphosat

Berlin Demo 2016:" Wir haben es satt!"

Wir waren dabei

Ausführiche Informationen zur Demo mit Pressespiegel hier: Link

Veranstalter: Link

Pressemitteilung der BI-Wietze

Pressemitteilung der BI-Wietze (71,2 kB)

Die alltägliche Tierquälerei in der Hähnchenmast

At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Cellesche Zeitung: Landwirte suchen Gespräch mit Verbrauchern

Leserbrief in der CZ von Rudolf Hintze

Cellesche Zeitung

Mein Wietze - Die BI Wietze ist Teil einer gesellschaftlichen Bewegung geworden

Cellesche Zeitung

Gabriel: Fleischindustrie drängt zu "Zwangsarbeit"

Die Zeit - Die Ausbeutung der Arbeiter

Die Zeit online

"Charité - Ich würde sie ins Zimmer sperren"

Die Zeit - Dauernd Stoff vom Arzt

Ohne Antibiotika würden viele Nutztiere bis zur Schlachtung gar nicht überleben - ein gutes Geschäft für Tiermediziner

Die Zeit - Die Rache aus dem Stall: Das bringt uns noch

Lesen sie den Artikel aus der Zeit und als Anlage noch eine Studie vom Bundesamt für Risikobewertung zum Download

Wiesenhof im Visier der Staatsanwälte

Hannoversche Allgemeine Zeitung

Die Folgen der Fleischeslust

Hannoversche Allgemeine Zeitung von Manuel Becker

Wasser für den Schlachthof - Eklat im Rat

Cellesche Zeitung

Hannoversche Allgemeine Zeitung

von Klaus Wallbaum

McDonald's verzichtet auf Wiesenhof

Hannoversche Allgemeine Zeitung

DIE ZEIT - Die Schlächter

Pressemitteilung

Pressemitteilung Abl - Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft

Rübenanbauern drohen Verhältnisse wie im Milch- und Schweine-Bereich AbL warnt vor ruinöser Überschuss- und Billigproduktion auf dem Zuckermarkt

Pressemitteilung BI-Wietze

"Wir haben es satt" - Bündnis wird von immer mehr Landwirten getragen!

Pressemitteilung AbL - Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft

AbL Nds.-HB - Deutsche Bauern solidarisieren sich mit französischen Bauern

Pressemitteilung BI-Wietze

Bauernverband und Rothkötter gegen fairen Wettbewerb

Pressemitteilung Bi-Wietze

Pressemitteilung BI-Wietze vom 17. April 2012

Pressemitteilung Abl - Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft

Pressemitteilung Abl - Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft

AbL-Mitgliederversammlung sendet Unterstützungs-Botschaft an EU-Kommisar Ciolos nach Oldenburg

Pressemitteilung Abl - Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft

AbL enthüllt unkontrollierte Trockenkot- und Gülle-Flut aus Agrarfabriken

Pressemitteilung Abl - Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft

AbL unterstützt kirchlichen Kreuzweg der Schöpfung

Pressemitteilung Bi-Wietze

Der 3. Ökumenische Kreuzweg der Schöpfung beginnt in diesem Jahr in Wietze

Pressemitteilung Bi-Wietze

Landessuperintendent Rathing in Wietze. Bürgerinitiative Wietze zum Gespräch eingeladen

Pressemitteilung Bi-Wietze

BI-Wietze auch 2012 wieder in Berlin dabei: "Wir haben es satt"

Pressemitteilung Bi-Wietze

MRSA und Geflügelfleisch - BI-Wietze sieht sich bestätigt!

Pressemitteilung Abl - Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft

AbL: Antibiotika-resistente Keime vor allem aus Agrarfabriken

Offene Briefe

Offener Brief die BI-Wietze

Offener Brief der BI-Wietze an das Landvolk Niedersachsen Kreisverband Celle e.V.

Offener Brief die BI-Wietze

Offener Brief an den Landrat Wiswe zum Antrag "Bau einer Schweinemastanlage mit 1440 Tieren im Außenbereich in Wietze - Jeversen"