Fernsehberichte

ZDF Zoom: Hähnchenreste auf Reisen

Es ist das Lieblingsessen unserer Kindheit: Hähnchen - gebraten, knusprig und saftig. In Deutschland werden jedes Jahr über 627 Millionen Masthähnchen geschlachtet; ein Billigprodukt, dass sich dank moderner Produktionsmethoden und Turbomast jedermann jederzeit leisten kann.

Doch kaum jemand brutzelt sich heute noch ein ganzes Brathähnchen. Stattdessen kaufen die Bundesbürger viel lieber Brust oder Keule. Nur jedes fünfte Huhn geht noch im Ganzen über die Theke.

Bei rund 627 Millionen geschlachteten Masthähnchen im Jahr bedeutet das, dass die deutsche Geflügelindustrie gigantische Mengen Abfall produziert: Hälse, Karkassen, Innereien – Teile, für die es in Europa keine Abnehmer gibt und die die Hersteller eigentlich kostenpflichtig entsorgen müssten. Aber auch für diese Reste gibt es einen Markt – in Afrika.

Multiresistente Keime im Geflügelfleisch

1

ARD

Günther Jauch: Lohnsklaven und Menschenschinder – verkommen wir zum Billiglohnland?

ndr/Hallo Niedersachsen

Wochenserie: "Protestkultur in Niedersachsen"

ndr/Hallo Niedersachsen

Montagsdemos gegen Schlachthof

Das Erste - Report München

Bürgerproteste gegen neue Tiermastanlagen

ZDFzeit

ZDFzeit: Wie gut ist unser Fleisch?

ARD

Die Story im Ersten:Lohnsklaven in Deutschland – Miese Jobs für billiges Fleisch

RTL

Rach deckt auf: Lebensmittellügen

N3 Markt

"Hühnermist als Dünger -- Gefährliche Keime auf dem Acker"

ZDF planet)e

Gefahr aus dem Stall

ARD

Das System Wiesenhof - Wie ein Geflügelkonzern Menschen, Tiere und die Umwelt ausbeutet